Gesundheitliche Chancengerechtigkeit

Bedeutet einen gerechten und fairen Zugang zu Gesundheitsressourcen. Sie trägt dazu bei, dass alle Menschen die gleichen Chancen auf bestmögliche Erhaltung oder Entwicklung ihrer Gesundheit bekommen. Fehlt gesundheitliche Chancengerechtigkeit, so führt dies zu vermeidbaren und ungerechten Unterschieden im Gesundheitszustand der Betroffenen.

Soziale Ungleichheit beeinflusst die Lebenschancen und damit auch die Gesundheit von Einzelpersonen, Gruppen oder Gesellschaften stark. Als Bestimmungsfaktoren für soziale Ungleichheit gelten beispielsweise Unterschiede im sozialen und wirtschaftlichen Status (Bildung, Einkommen, berufliche Position etc.), aber auch Migrationshintergrund, Wohnregion, Lebensalter, Gender und Familienstand. Vgl. Glossar – Fonds Gesundes Österreich (FGÖ)

« zurück zur Übersicht



Pin It on Pinterest

Share This